FREIZEITPFERDE FARBENFROH freut sich auf Ihre Anfrage!

Telefon: 02131 - 59 69 661

Email: freizeitpferde-farbenfroh@gmx.de
 

SPENDEN AKTION - Wir sammeln wieder!

Die indischen Marwari Pferde - eine Rasse, die es nur dort und sonst nirgends auf der Welt gibt - sind kleine, zähe und ausdauernde Tiere. Für die Inder sind sie ein sehr wertvolles Kulturgut. Leider sind die Aurüstungen noch sehr rückständig, so werden die Marwaris traditionell leider oft mit den "Thornbits", also Stachelgebissen geritten. Es gibt Vereine, die sich vor Ort für den Tierschutz und die Verbesserung der Bedingungen einsetzen. Dazu gehört das Verteilen von alternativen Gebissen und natürlich auch die entsprechende Aufklärung unter den Pferdebesitzern. Sie wird erstaunlich gut angenommen, weswegen wir uns auch engagieren, um unseren Teil zum Tierschutz beizutragen.

Seit Mai 2016 sammeln wir Gebisse in der Größe 12-13,5 cm. Sie werden über den Umweg GB nach Indien gebracht und dort an Pferdebesitzer verteilt. 
Es ist unglaublich, welche Mengen an Gebissen seitdem zusammen gekommen sind!! Ein riesiges Dankeschön an alle Spender und Pferdefreunde, die das möglich gemacht haben!

Gästebuch

Seit März 2016 gibt es hier ein Gästebuch!

Gern gesehen werden Einträge von Besuchern meiner Seite, derzeitigen und ehemaligen Kunden und Kollegen.
Fotos von Euch und Euren Pferden veröffentliche ich zeitnah, wenn Ihr mir diese schickt.
Über zahlreiche Einträge freue ich mich sehr!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
  • Milan, Manuel & Nicole (Donnerstag, 04. Oktober 2018 11:59)

    Liebe Simone, und sehr geehrter Leser dieses Eintrages,

    jetzt sind schon einige Monate vergangen seit wir unseren kleinen Milan bei der lieben Simone in Beritt hatten und ich muss sagen, wir bereuen es keine Sekunde.
    Als wir unseren kleinen Mann bei ihr abgegeben haben, kamen wir mit einem trampeligen, tollpatschigen, verspielten und teilweise unerzogenem riesen Baby an, tia, was soll ich sagen er ist auch immer noch trampelig und tollpatschig und genauso verspielt wie vorher, aber er ist kein Baby mehr sondern selbstsicher und trotz seines jungen Alters sehr feinfühlig was seinen Reiter angeht.
    Simone und Jaqueline haben sich so rührend um unseren Pechvogel gekümmert, als er meinte sich mal wieder einen Krankenschein holen zu müssen, als wäre er ihr eigenes Pferd.
    Das ist leider nicht immer selbstverständlich.
    Wir haben uns im Vorfeld bereits einige Berittplätze angesehen und uns bewusst für Simone entschieden, da wir von Anfang an das Gefühl hatten bei ihr gut aufgehoben zu sein.
    Sie hat sich sehr genau angehört was wir erwarten, ist auf unsere Wünsche eingegangen und hat auch von vornherein gesagt was möglich ist und wie sie vorgeht. Nach einer Probestunde, waren wir von der Feinfühligkeit und Gelassenheit ihrer Pferde und auch von ihrem Umgang mit den Pferden dann völlig überzeugt.
    Also haben wir uns für einen Berittplatz angemeldet und haben auch direkt ein paar Stunden Unterricht dazu genommen.
    Kurz nach seiner Eingewöhnungsphase begann dann für den Riesenesel der Ernst des Pferdelebens, obwohl, so ernst war es nun nicht. Mit viel Freude freundlichkeit herzlichkeit und dem richtigen Maße an Konsequenz, habt ihr in kleinsten Schritten und mit viel Ruhe mit ihm gearbeitet. Ihr habt ihm immer die Zeit gelassen die er brauchte, um zu Lernen und zu Verstehen.
    In einigen der Ausbildungsställen die wir sahen wurden die Pferde kontrolliert und dazu gebracht dem Reiter zu gehorchen ohne es zu hinterfragen, ohne selbst zu denken, einfach nur tun was man ihnen sagt. Und meistens wurden sie viel zu eng mit Hilfszügeln dazu gebracht eine gewisse Haltung an zu nehmen.
    Bei euch war das anders.
    Ihr habt unserem Baby Wege gezeigt wie er seinem Reiter ein Gefährte ist. Er hat gelernt mit zu denken und dadurch seinen Weg selbstsicher und vorallem trittsicher durch das Gelände zu machen. Gleichzeitig brachtet ihr ihm bei das er sich auf seinen Reiter verlassen kann und das ihm nichts schlimmes widerfährt, auch wenn er seine Leitposition an den Reiter abgibt.
    Nun, wo wir wieder zu Hause sind, haben wir noch immer einen Tollpatsch und er ist auch immer noch trampelig und verspielt, eben ein Tagträumer(aber wie sagt man so schön: "wie der Herr, so's Gescherr"), aber das macht unseren Bubi nunmal aus.
    Wir sind so glücklich, dass ihr das alles ohne Zwang und Druck erreicht habt.
    Im Gegenteil, ihr habt die Einzigartigkeit unseres Bubis erhalten und ihn nicht in irgendeine Form gedrückt, sondern ihm und auch uns einen Weg gezeigt wie wir zusammen Spaß und Freude teilen können, ohne uns verstellen zu müssen, einen Weg MITEINANDER. Ihr habt ihn nicht gebrochen, sondern in stärker gemacht.

    Um es kurz zu sagen: Wir brachten euch einen Rohdiamanten und wir bekamen eineen Brillanten zurück.
    Liebe Simone, Liebe Jaqueline, Ihr habt mehr für uns getan als euch wahrscheinlich bewusst ist und wir sind euch unglaublich dankbar.
    Eure Engelsgeduld, euer Verständnis und euer Wissen, all das hat uns ein pferd bescherrt auf das wir nun umso mehr Stolz sein können und das uns noch glücklicher macht, als er es sowieso schon getan hat.
    Danke!
    Danke für alles!
    Und macht so weiter wie bisher, hört niemals auf zu lernen, aber lasst euch nicht beeinflussen, denn nur Ihr könnt wirklich entscheiden, ob es der richtige Weg ist, oder nicht.
    Für uns war diese Entscheidung, Milan zu euch zu bringen, jedenfalls die richtige Entscheidung und wir können jedem nur Empfehlen sich selbst ein Bild zu machen und sich von Euch zu überzeugen.
    Auch wenn wir jetzt knapp 400km weit entfernt wohnen, wenn wir nochmal Schwierigkeiten haben sollten, wissen wir jetzt wo wir hingehen ;) .

    Nochmals, vielen Dank, Ihr seit ein tolles Team und unglaublich liebe Menschen.
    Weiterhin wünschen wir euch alles Gute und Liebe
    Milan, Manuel und Nicole

  • Andrea Michels (Dienstag, 10. Juli 2018 10:42)

    Liebe Simone,
    2 Jahre nachdem ich in Dein Gästebuch geschrieben habe, hat sich mein Traum vom eigenen Pferd jetzt erfüllt. Seit einem Monat gehört Nelly mir.
    Als Du mir am Telefonat erzählt hast, dass Du ein neues Pferdchen holst, das eingeritten und dann verkauft werden soll und sie nicht so groß ist und ein "Tigerschecke" ist, saß der Floh in meinem Ohr schon ganz fest. Als ich auch noch vor Ort war, als Du Nelly aus dem Hänger geholt hast, wusste ich irgendwie schon: das ist mein Pferd! Deine unendliche Geduld und Dein Vertrauen in mich, dass ich Nelly mit Deiner Hilfe selbst einreiten darf, hat mich noch mehr motiviert mich nach schlaflosen Nächten, Abwägungen und Überlegungen zum Kauf zu entschließen.Die ersten Ausritte im Schritt waren schon aufregend und ich fühlte mich auf Nelly von Anfang an wohl.Obwohl ich meine Reitbeteiligung Ambra abgeben musste, mit der ich viele Höhen und Tiefen hatte und wir dadurch ein eingeschworenes Team waren, könnte ich mit meinem eigenen Pferd nicht glücklicher sein.Vielen Danke, liebe Simone für Deine Geduld, Motivation, Fröhlichkeit, Gelassenheit und Deinem Vertrauen in mich, dass ich alles schaffen kann, auch wenn die Hürden mir manchmal so hoch vorkommen. Und ich glaube, da schreibe ich für uns alle: Danke für den tollen Zusammenhalt, der nicht mehr nur Stallgemeinschaft, sondern Freundschaft ist.
    Liebe Grüße Andrea

  • Susanne Sengenberger (Samstag, 19. Mai 2018 20:57)

    Hallo liebe Simone,

    du hast mir ängstlicher Reiterin und meinem kleinen, sensiblen Pony Tipi sehr viel beigebracht. Du hast mir Mut gemacht, meine Ängste zu überwinden und Tipi zu einem sehr coolen und gelassenen Geländepferd ausgebildet. Wir haben sehr viel von dir gelernt und sind dir unendlich dankbar.

    Liebe Grüße

    Susanne S

  • Vanessa Kraemer (Freitag, 26. Januar 2018 01:11)

    Liebe Simone,
    Wir kennen uns jetzt schon fast mein Ganzes Leben und durch dich und Miri bin ich in den Sattel gekommen und nach 21 Jahren noch immer Treu. Ich bin sehr stolz auf dich was du alles erreicht hast und wie zufrieden deine Schüler und auch die Pferde sind. Ich wünsche dir bei deiner Tollen Arbeit noch viel Erfolg und hoffe doch deine Schüler und dich das nächstenmal wieder im Oberbergischen zusehen, denn wir haben noch ein erweitertes Reit Date offen 😉

    Liebe Grüße von Zuhause
    Vanessa

  • Rolf Minartz (Dienstag, 02. Januar 2018 19:23)

    Ganz großen herzlichen Dank. Nach intensiver Schulung von Pferd und Reiter sind meine Stute Rike und ich wieder ein perfektes Team. Ein kleines oder mittelgroßes Wunder, das ich so nicht mehr erwartet hatte, und das ist ausschließlich Simone' s Verdienst!!!

  • Jacqueline Offer (Samstag, 29. April 2017 01:45)

    Mein liebes,

    Nun sind schon 2 tolle Jahre vergangen die ich mit dir und unseren tollen Pferden verbringe. Ich bin dir so unglaublich dankbar das du mich trotz 2 Stürzen nicht einfach so auf gegeben hast.In den 2 Jahren habe ich sehr viel von dir gelernt und mitnehmen dürfen.<3Darüber hinaus sind wir auch sehr enge Freunde geworden.:* Du weißt das du dich immer auf mich verlassen kannst und Ich mich natürlich auch auf Dich. Deine
    Freundschaft bedeutet mir sehr viel und du bist eine wichtige Person in Meinem Leben. Egal was ist wir können immer mit einander reden und schaffen Probleme direkt aus der Welt. ♡ Stehst mir immer mit Rat und Tat bei und gibst mir Kraft wenn ich mal Traurig bin :* Ich möchte dir einfach nur Danke sagen dafür das du immer für mich da bist, und ich werde es auch immer für dich sein. Lieblingsmensch ♡♡♡♡

  • Verena (Montag, 27. März 2017 17:44)

    Hallo Simone,

    gefühlt kenne ich Dich eigentlich ja schon ewig. Durch einen absoluten Zufall habe ich Deine Anzeige zu Dakota entdeckt. Wow, was für ein unglaubliches Pferd. Ich war sofort verliebt. Aber nicht nur in das Pferd, sondern ich war auch absolut fasziniert von Deiner Anzeige. Es wurden nicht nur die wichtigen Fakten genannt, sondern mit solcher Wärme und Begeisterung über das Wesen des Pferdes erzählt und auch über Deine spezielle Art, mit den Pferden zu arbeiten, dass man sofort neugierig werden musste. Die beiden wollte ich kennen lernen, das Pferd am liebsten kaufen. Dann aber kamen die Zweifel. Ein so junges Pferd. Bin ich dem überhaupt gewachsen ? Könnte meine Tochter später auch mit der Stute reiten ? Habe ich überhaupt genug Zeit ? ...

    Neugierig war ich aber schon, und da Hülchrath nicht so weit von mir entfernt ist, bin ich einfach mal auf „gut Glück“ hingefahren. Leider ist Deine Wiese für den Uneingeweihten nicht so einfach zu finden. So habe ich also Dakota nicht kennen gelernt. Ich habe immer wieder geschaut, ob sie verkauft worden war und als es dann soweit war, war ich traurig. (Liebe Grüße an Dakotas Besitzerin !)

    Nun gut, aber Dich wollte ich dennoch kennen lernen. Als Du 2016 das Sicherheitstraining für Geländereiter angeboten hast, habe ich mich angemeldet. Die Telefonate mit Dir und Deiner Schwester Miriam waren sehr freundlich und machten definitiv Lust auf den Termin. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann mit zwei Mitstreitern in Gelände. Deine beiden Pferde Prinz und Romy zeigten sich von ihrer besten Seite, machten aber auch sehr deutlich, wie unterschiedlich Pferde sein können. Durch regelmäßigen Pferdetausch musste sich jeder Reiter immer wieder anpassen, agieren, reagieren, sich durchsetzen. Nebenbei haben wir beide gequatscht, als ob wir uns eben schon immer kennen würden....

    Am Ende des Tages war ich sicher, dass ich auch weiterhin bei Dir reiten wollte. Es passte einfach. So habe ich also wieder einmal Deine Homepage aufgerufen, um mich mit den Reitstundenvereinbarungen vertraut zu machen. Aber da sah ich eine neue Anzeige: Maximus! Schon wieder war es um mich geschehen. Einige Tage später hatten wir unseren ersten Besuchstermin. Liebe auf den ersten Blick ! Ein so außergewöhnlich zutrauliches Pferd in genau der richtigen Größe, tiefenentspannt ohne langweilig zu sein, mit der bezauberndsten Farbe, die ich je gesehen hatte. Perfekt !

    Für meine erste Reitstunde bei Dir hatte ich so sehr gehofft, ihn reiten zu können. Und wie groß war die Freude, ihn dann wirklich satteln zu dürfen ! Es war ein Traumritt, genau wie unser zweiter auf Deiner gefürchteten „wir-schlängeln-uns-um-die-Bäume“-Strecke. Du meintest, wir würden gut zueinander passen....

    Es kam wie es kommen musste.. Maximus gehört inzwischen schon 6 Monate mir und ich könnte nicht glücklicher sein. Er hat sich bereits jetzt zu einem extrem zuverlässigen Geländepferd entwickelt, auch Soloritte werden inzwischen sehr souverän gemeistert. Wir sind zusammengewachsen und haben einige „Situationen“ gemeinsam durchgestanden und sind daran gewachsen. Wir vertrauen uns.

    Du hast uns immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden, was uns einfach sehr gut getan hat. Du gibst einem Sicherheit, zeigst einem die eigenen Schwächen und hilfst daran zu arbeiten. Deine Kritik ist konstruktiv, aber nie verletzend. Immer gibt es aber auch positives Feedback. Man fühlt sich nie inkompetent oder überfordert, sondern man kann Deine Vorschläge immer annehmen und umsetzen. Du hast grenzenloses Vertrauen in unser aller Fähigkeiten (bei allen Pferden und Reitern !), wobei Du keine Probleme, sondern Lösungen siehst. Eine so positive Einstellung färbt einfach ab.

    Ich habe durch Dich nicht nur mein wunderbares Pferd gefunden, sondern auch viele neue Freunde (zwei- und vierbeinig). Aber Du und Deine Schwester sind für mich Ansporn und Vorbild.

    Ich bin so froh, Dich zu kennen ....

  • Manuel (Freitag, 06. Januar 2017 16:22)

    Die Webseite gefällt mir sehr gut! Die Spenden Aktion ist doch einfach mal klasse! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Marwari Pferde mit Stachelgebissen geritten werden (schrecklich).

    LG Manuel

    LG Manuel

  • Lia (Samstag, 10. Dezember 2016 18:26)

    Wow... eine sehr schöne und informative Webseite. Macht weiter so!

    LG
    Lia

  • Monika Hansen (Dienstag, 20. September 2016 11:53)

    Hallo liebe Simone,
    ich bin es, Elvis. Erinnerst du dich noch an mich? Seit April lebe ich jetzt auf einer großen Weide in der Nähe von Wittlich. Den Sommer habe ich mit meinen neuen Freunden verbracht: Pinot,
    Hirtenbaron, Samson und Felix. Samson hilft mir dabei die Welt zu entdecken und erzieht mich geduldig und liebevoll. Manchmal erzählt er mir auch schon von meiner zukünftigen Aufgabe als
    Therapiepferd in der Außenklasse Hohen-Marken der Martin-Luther-King-Schule. Die Schüler kommen mich oft auf der Weide besuchen und verwöhnen mich. Das ist echt korrekt! Letzte Woche durfte ich
    Samson und Felix zu einem Spiel- und Sportfest begleiten. Das war richtig cool! In meinem neuen Zuhause bin ich eher froh. Danke, dass du einen so passenden Platz für mich gefunden hast. Vielleicht
    hast du ja Lust uns mal zu besuchen!

    Liebe Grüße Elvis and friends!

  • Regina (Montag, 19. September 2016 10:45)

    Liebe Simone,

    nun ist unser 4 jähr. Buddy seit einigen Wochen zurück vom Beritt bei dir. Wir sind total glücklich mit ihm. Er macht sich prima und ist ganz entspannt. Du hast das Talent dich auf die
    unterschiedlichsten Pferde einzustellen. Im Gegensatz zu den meisten konventionellen Bereitern arbeitest du nicht in einem geschützten Bereich sondern zeigst den Pferden die Welt mit all den
    "Raubtieren" die dort draußen lauern. Durch deine absolut gelassene und ruhige Art hat du dem Buddy das Vertrauen gegeben, welches für ein junges unerfahrenes Pferd so wichtig ist. Gerne empfehle ich
    dich weiter. Vor allem all denen, die mit ihrem Partner Pferd gerne entspannte Ausritte genießen möchten. Aber auch die Herrschaften mit höheren Ambitionen sind bei dir richtig. Denn die Gelassenheit
    und Losgelassenheit ist meiner Meinung nach die Basis für alles was danach kommt. Super finde ich auch deine Art der Kommunikation mit dem Tier. Ohne Druck, ohne viel Zügel und mit unendlicher
    Geduld. Das bereitet das Pferd auf die unterschiedlichsten Reitweisen vor. So sollte Ausbildung eines jungen Pferdes aussehen.
    Danke dafür!
    Liebe Grüße aus dem Sauerland.

  • Andrea Michels (Dienstag, 06. September 2016 08:30)

    Hallo Simone, auch ich möchte mich in Dein Gästebuch eintragen und hier einfach mal loswerden wie wohl man sich bei Dir fühlt.
    Durch einen Zufall bin ich auf Simone's ausgefallenes Angebot des Reitunterrichtes gekommen und war vom ersten Tag des Probeunterrichtes begeistert. Mit welcher Ruhe, Fröhlichkeit, Gelassenheit und
    immer gut gelaunten Art Du mit Pferd und Mensch arbeitest, finde ich einfach toll. In dieser kurzen Zeit habe ich so viel gelernt, nicht nur was man beim Reiten alles besser machen kann, sondern wie
    man auch die kleinen Ängste, die sich manches mal beim Reiten einschleichen, überwindet :-) Deine Motivation, dass ich trotz der angehenden 50 immer noch alles rund ums Reiten lernen kann, steckt
    einfach an und ch hoffe, ich werde noch ganz lange von Deinem Können und Beibringen profitieren und gebe den Traum vom eigenen Pferd nicht auf.
    Liebe Grüße Andrea

  • Manuela Scheuffler (Montag, 04. Juli 2016 22:26)

    Harmonie und Pferd
    Hiermit möchte ich Simone Siepe ein grosses LOB aussprechen. Ich brachte meine 4Jährige Stute zu Ihr und nach gut 5 Woche hab ich ein voll zufrieden stellendes Pferd so wie Reiter erwiesen.Das was
    ich von sehr guter Leistung gesehen habe hat Sie dem Pferd auch sehr schön und gut mit viel Herz und Vetstand mitgegeben. So das der Reiter ein zufriedenes und überglückliches Wohlbefinden hat auf
    dem eigenem Pferd.Immer immer wieder:) Herzliche Grüße von Piraja und Manuela

  • Nicole (Dienstag, 14. Juni 2016 19:44)

    Hey ich komme eigentlich aus München und habe im Mai Urlaub in Köln gemacht. Da ich auf reiten nicht verzichten wollte und ich so ein paar Komunikations Schwierigkeiten mit meinem Pflegepferd hatte
    dachte ich, ist es eine gute Idee auch mal etwas anderes zu sehen/machen.
    Es war eine super Idee, deine ungewöhnliche Art der Waldrreitschule hat mir sehr geholfen und mir mehr Sicherheit im Umgang mit Pferden gegeben. Seitdem arbeite ich fleißig an mir und es klappt prima
    selbst im größten Sturm ;-)
    Lieben Dank Dir Simone
    Hoffentlich mal bis bald !

  • antje kietzer (Donnerstag, 26. Mai 2016 11:24)

    Hallo Simone, ich sitze hier auf meinem Balkon in Bochum und drücke mich vor der Steuerklärung.?
    Deine Seite habe ich eigentlich aufgerufen, um nach den Seminaren zu schauen und wohl auch nach Cali. Da er nicht mehr im Netz ist, gehe ich aber davon aus, dass du für ihn ein schönes Plätzchen
    gefunden hast. Manchmal bedauere ich meine Entscheidung/Nicht-Entscheidung ja doch etwas... Zumal gerade, als ich oben den Eintrag von Dakotas Besitzerin gelesen habe. Ja-ja, die Menschen,die immer
    alles besser wissen und trotzdem manchmal gar nichts verstehen...
    Dieser Beitrag jedenfalls hat mich bewogen, hier auch mal öffentlich ein positives Feedback zu geben: Die zwei Tage mit Cali und dir waren echt toll und lehrreich und, wäre ich mutiger gewesen und
    vielleicht auch etwas kurzsichtiger, bin ich sicher, dass es eine tolle Sache gewesen wäre, Cali mit dir auszubilden. So bleibt mir nur, dir sehr, sehr viel Glück und Erfolg auf deinem Weg zu
    wünschen und Cali das, weswegen ich verzichtet habe, ein langes und sehr glückliches Pferdeleben! Gaaanz liebe Grüße aus Bochum, Antje Kietzer
    P.S. Recht habt ihr alle da oben! Und einen besonderen Gruß an Steffi, von der mir Simone, weil Amadeus ja einer von Calis Kumpeln ist, ein wenig, erzählt hat, nicht genug vielleicht... Denn in
    dieser Geschichte steckt ja massig Mut!?

    Und jetzt schaue ich mal nach deinen Seminaren, Simone!

  • Ulrike (Mittwoch, 18. Mai 2016 13:46)

    Liebe Simone,
    ich habe mich Anfang März an dich gewendet, weil ich in den vorherigen Monaten immer unzufriedener wurde, was die Arbei mit meinem (F)Riesenbaby anging. Nachdem er vor 18 Monaten zu mir kam, haben
    wir gut begonnen und er hat schon viel gelernt. Aber irgendwie ging es nun nicht weiter. Er vertraute mir nicht genug, wir traten auf der Stelle. Das frustrierte uns beide.
    Nachdem ich dir den Fall geschildert hatte, warst du sofort bereit, mich zu unterstützen und den Großen für eine Weile bei dir aufzunehmen. Mit deiner offenen und ruhigen Art hast du uns beide sofort
    überzeugt. Nach nur vier Wochen bei dir, in denen du Hiskia mit so viel Neuem konfrontiert hast, schaffen wir es nun, schon relativ entspannt, auch ohne tierische Begleitung unsere Ausritte zu
    genießen. Durch deine Unterstützung habe ich wieder neues Selbstvertrauen gefasst und sehe den roten Faden wieder! Hiskia und ich sind auf einem guten Weg als Team zusammen zu wachsen und dafür danke
    ich dir!

    Ganz herzliche Grüße
    Ulrike

  • Steffi (Dienstag, 03. Mai 2016 12:23)

    Liebe Simone,

    seit dem 04. Dezember 2014 begleitest und unterstützt du mich in meinem Traum vom eigenen Pferd. Zwei, Amadeus und Ambra, gehören bereits fest zur Familie und der dritte im Bunde, Amor, wird meine
    kleine Herde erweitern.
    Aber ich fange mal von vorne an:
    Ich habe mich immer schon zu Pferden hingezogen gefühlt, doch Reitstunden oder gar ein eigenes Pferd war mir in meiner Kindheit leider nie möglich. Später versuchte ich meinem Traum vom Pferd über
    Reitbeteiligungen näher zu kommen. Doch hat mich dies nie gänzlich erfüllt. Nicht nur, weil es nicht das eigene Pferd war sondern vielmehr haben mich die Haltungsweisen der Besitzer sowie das
    oberflächliche Stallklima gestört. Irgendwann fragte mich mein Mann, warum ich mir denn eigentlich kein eigenes Pferd kaufe. Schließlich bekam er all die „klugen“ Ratschläge, die ich mir bis dato in
    den Reitställen zu diesem Thema angehört habe, zur Antwort. Überzeugt hat ihn dies nicht und ehrlich gesagt mich selber auch nicht. Schließlich begannen wir gemeinsam ernsthaft Pläne über ein eigenes
    Pferd zu schmieden. Nach kurzer Zeit stand fest, dass aufgrund unserer Lebenssituation eine Pferdehaltung in Eigenregie uns leider derzeit nicht möglich ist. Zugleich hatte ich aber auch Bedenken, ob
    ich je einen Stall finde, wo für mich einfach alles stimmt. Dazu gehört für mich insbesondere, dass das Pferd auch Pferd sein darf und es nicht auf ein Model der neusten Kollektion diverser Marken
    von Pferdezubehör reduziert wird. Meine persönliche Auffassung von Pferdehaltung ist an die Lebensweise freilebender Pferde angelehnt, d. h. ein Pferd darf auch dreckig sein und wenn es
    gesundheitlich nicht von Nöten ist, soll auch die Fütterung natürlich sein und ohne große Zusätze erfolgen. Doch wo finde ich jemanden bei dem das möglich ist?
    So drohte mein Traum schon zu zerplatzen ehe er überhaupt angefangen hatte. Eines Tages entdeckte ich die Anzeige von Amadeus, das Hengstfohlen deiner Romy. Es war Liebe auf den ersten Blick und was
    für mich auch für Amadeus sprach war die ausführliche Beschreibung über sein Wesen. Da musste ein guter Mensch hinter stecken. An einem Sonntagabend habe ich schließlich allen Mut zusammen genommen
    und dich angerufen und habe dir direkt alle Karten offen auf den Tisch gelegt; dass es das erste eigene Pferd wäre, dass ich auch keine Erfahrungen in der Fohlen-/Jungpferdeausbildung habe, dass ich
    mich auch nicht als passionierte Reiterin beschreiben würde, u. v. m. Also in diversen Kreisen ein „ No-Go“. Aber du hast mich überrascht. Völlig unvoreingenommen hattest du mir damals gesagt: „ Na
    und? Jeder fängt doch mal an.“ Schließlich lernte ich dich, Amadeus sowie deinen Offenstall kennen. Was soll ich sage, es stimmte einfach alles. Du hast mich so aufgenommen, wie ich bin und deine
    Pferdehaltung entspricht voll und ganz dem, was ich mir immer gewünscht habe. Schließlich, am 04. Dezember 2014 habe ich mich für Amadeus entschieden und es keinen Tag bereut. Amadeus durfte fast ein
    Jahr bei Fuß von Romy sein und ist mittlerweile in einer kleinen von dir aufgebauten Junghengstgruppe. Bei den Besuchen von Amadeus lernt ich Ambra kennen, eine damals 3 jährige Stute und so kam eins
    beim anderen…
    Mittlerweile bildest du meine „Jungspunde“ ganz individuell und auf den Einzelnen abgestimmt zu charakterstarken Gelände- und Freizeitpferden aus. Jedes einzelne Pferd bekommt den Umfang an Fürsorge
    und Training, was es braucht. Weiterhin richtest du dich in der Ausbildung stets an meine Ansprüche, die ich an ein verlässliches Gelände- bzw. Freizeitpferd habe. Alle Ausbildungsschritte finden
    nach enger Absprache statt und was für mich persönlich besonders schön ist, du lässt mich daran teilnehmen. So werden Schlüsselmomente oder einfach nur mal schöne Szenen über ein Foto oder kleines
    Video an mich weiter geleitet. Dabei beeindruckt mich deine Leichtigkeit bei der Arbeit. Mir scheint es, dass dein Beruf eine Berufung ist.
    Letztlich bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mein Glück endlich gefunden habe. Den Traum vom eigenen Pferd konnte ich mir Dank deiner Unterstützung erfüllen.
    Viele Grüße,
    Steffi

  • Barbara (Freitag, 29. April 2016 20:42)

    Liebe Simone,
    vielen Dank, dass Du mit Deiner ruhigen Art, positiven Ausstrahlung und liebevoller Konsequenz unsere Haflingerstute ausbildest. Bevor Du angefangen hast, Vanuatu zu trainieren, war sie stürmisch,
    dickköpfig und sehr schwierig im Umgang. Sie ließ sich nicht longieren und war auch beim Spaziergang im Gelände äußerst verhaltensoriginell. Das ist dank Deiner Hilfe Vergangenheit. Sie läuft jetzt
    super an der Longe und läuft im Gelände am lockeren Strick. Es ist erstaunlich wie schnell Du Fortschritte mit Vanuatu gemacht hast und völlig entspannt auf ihr reitest. Sie ist durch Dein Training
    ein nettes, aufgewecktes und umgänglich Pferd geworden. Mit Deiner Hilfe können wir unser Pferd bestimmt bald selber ganz entspannt reiten. Vielen, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Hanna (Dienstag, 26. April 2016 20:53)

    Liebe Simone,
    nun hat es doch ein wenig gedauert bis ich die Zeit gefunden habe einen Eintrag in Dein Gästebuch zu schreiben.
    Zwischen Tür und Angel wollte ich es allerdings nicht tun, das wäre Dir und Deiner Arbeit nicht gerecht geworden.
    Im Spätsommer 2015 habe ich mich auf die Suche nach einem Pferd gemacht, ich hatte keine richtige Vorstellung davon, was für ein Prerd es werden sollte, wichtig war nur, es soll familientauglich
    sein, ein Verlasstier und ein treuer Begleiter durchs Leben werden.
    Auf einer der gängigen Pferdeverkaufsseiten bin ich dann auf ein Bild gestoßen, dass mich sehr angesprochen hat. Eine fröhliche, junge Frau und ein hübsches getupftes Pferd mit blauen Augen. Nach dem
    konzentrierten durchlesen des angefügten Text, war ich mir fast schon sicher, das ist mein Pferd.
    Das darauf folgende Telefonat mit Dir hat mich nur noch mehr bestätigt, sofort waren wir auf einer Wellenlänge und hatten die gleiche Vorstellung davon, was Pferde und der Umgang mit Ihnen für uns
    bedeutet.
    Das erste Treffen bestätigte nur nochmals mein Gefühl und ich war fasziniert von Dakota, die mit ihren zarten vier Jahren völlig ausgeglichen war und nach dem gemeinsame Ausritt mit Dir und Deiner
    Romy war es klar, Dakota soll mit zu uns und Teil unserer Familie werden.
    Voller Stolz brachten wir sie in den von uns ausgewählten Stall an unserem damaligen Wohnort. Doch all die Freude und der Stolz waren schnell dahin, da wir nur auf Skepsis und Argwohn gestoßen sind.
    Wir wurden belächelt, ein so junges Pferd gekauft zu haben, es wurden Ängste geschürt und schreckliche Horror Szenarien aufgemalt. Das ging soweit, bis ich an mir und Dakota auch gezweifelt habe. Ich
    habe Angst vor ihr bekommen und das Einreiten mit Ausbindern (nicht von mir) haben ihr den Rest gegeben. Sie wurde schreckhaft, hat angefangen zu treten und zu beißen.
    Voller Verzweiflung habe ich dann Dich angerufen und Dich gebeten, das Pferd wieder zurück zu nehmen. Ich werde nie vergessen was Du gesagt hast: Natürlich nehme ich sie zurück, aber es ist traurig,
    ihr habt so gut zusammen gepasst, komm zu mir und wir machen das zusammen.
    Und was soll ich sagen, nach drei Tagen bei Dir, war sie wieder das Pferd das ich gekauft habe. Du hast mir gezeigt wie das Pferd fühlt und mir das Selbstvertrauen gegeben, ihr zu zeigen was ich
    will.
    Mittlerweile haben Dakota und ich einen großen Umzug hinter uns und leben leider sehr weit weg von Dir und Deinem Zauberhaften Hülchrath. Eins jedoch ist geblieben, das Vertrauen in Dich, in mich und
    Dakota. Heute war ich reiten und bin mit ihr im Galopp durch die Halle geschwebt!
    Danke für Deine Art und Deinen Glauben an mich und die Hübsche.
    Ich freue mich auch weiter mit Dir im Kontakt zu sein und hoffe Dich bald wieder zu sehen...
    Hanna

  • Anna aus Kohlscheid/Nähe Aachen (Montag, 04. April 2016 23:00)

    Hallo liebe Simone,
    tja wo fange ich an......
    Als wir angefangen haben,jemanden zu suchen,der unsere Merrie ausbildet,war mir klar,dass mein Bauchgefühl zu 100% stimmen muss.
    Dann fand ich nach laaaaangem Suchen Deine Homepage und vor allen Dingen Deine Bilder haben mir zugesagt,denn Du warst mir sofort sympathisch.
    Nach unserem ersten Treffen wusste ich,dass es die richtige Entscheidung ist.
    Also ging es Anfang Februar los zum Basiskurs.
    Abgesehen davon,dass ich jedes Wochenende mit meiner Tochter gekommen bin hast du mich während der Woche immer mit tollen Bildern und Videos von den Fortschritten auf dem laufenden gehalten,was die
    Sache an sich viel einfacher gemacht hat.

    Eine Bekannte hat mal gesagt,als sie ein Video von Dir gesehen hat,als Du die ersten Male auf Merrie geritten bist,dass es so leicht und einfach aussieht.....und genau das ist der Punkt.
    Du machst es einfach und unkompliziert.
    Du bist ganz klar mit dem was Du tust,unkompliziert,nett,erfahren,offen,ehrlich und unglaublich liebenswert.

    Ich kann wirklich sagen,dass die Art,wie Du Merrie ausgebildet hast,die absolut richtige Art war,einem Pferd etwas beizubringen.
    Da Merrie das Pony meiner Tochter ist und sie noch viel lernen muss,war uns besonders wichtig,dass sie im Gelände und mit allen Dingen,die unterwegs so aufkreuzen können,absolut sicher ist.
    Und Du hast viel mit ihr unternommen und festgestellt,dass sie ne coole Socke ist.
    Das hat mir wahnsinnig viel Sicherheit gegeben und mittlerweile gehen wir mit ihr sehr oft ins Gelände und das klappt ganz toll.
    Sie ist irgendwie erwachsen geworden und es macht sehr viel Spaß.
    Jetzt können die Beiden zusammen wachsen und lernen sich aufeinander zu verlassen.

    Ich hoffe von ganzem Herzen,dass mehr Menschen mit ihren Pferden diese Art von Beritt ohne Schnick Schnack in Anspruch nehmen,
    denn ich weiß,dass ein Beritt in einem "normal,typischen"Stall nicht das Richtige gewesen wäre.Es hätte weder uns noch das Pferdchen glücklich gemacht.
    Genug geschrieben?
    Wir haben uns sehr wohl bei Dir gefühlt und hoffen,dass wir Dich ab und zu sehen oder auf jeden Fall in Kontakt bleiben.

    Ich hab Dir am letzten Tag gesagt,dass man im Leben ab und zu Menschen kennenlernt,die ganz besonders sind,aber einen nur kurz im Leben begleiten.
    Du bist so ein Mensch.

    Grüß die mutige Luisa und den tollen Prinz,die Mädels Romy und Ambra und nicht zu vergessen ....Dana.

  • Eva (Sonntag, 06. März 2016 12:47)

    Bin ich hier die Erste? Prima!
    Bin auf der Suche im www. nach einer Beschäftigung mit dem Pferd immer wieder mal über euch Geschwister gestolpert. Toll, was ihr bis jetzt gemacht habe. Natürlich bewegt einen das Schicksal von
    Miriam besonders; aber wie sie es geschafft hat, sich wieder ihr Stück Lebensqualität zurück zu erkämpfen - Respekt!
    Ich wünsche euch ganz viel Glück bei eurem neuen Projekt "euren Traum zu erfüllen". Wenn das klappt mit dem Hof, komme ich euch gerne mal besuchen und fülle die Kasse an der Kuchentheke - umgeben von
    Pferden; was gibt es Schöneres?! Toi toi toi.

    Und: wenn es denn soweit kommt, wäre eine begleitende Story im Netz zum Nachlasen bestimmt interessant für Pferdefreunde aus der Umgebung :-)

    Herzliche Grüße

    Eva
    aus Düsseldorf